WISH D/A/CH



World Institute for Sensation Homeopathy
Stacks Image 44

Homöopathie und „das andere Lied“



Solange die Lebenskraft in der Lage ist, alle körperlichen und geistig-emotionalen Funktionen optimal zu regulieren, besteht im Organismus Harmonie. In diesem gesunden Daseinszustand kann der Mensch seinen Geist frei zum höheren Zwecke seines Daseins einsetzen, wie Hahnemann es im § 9 seines Organon schreibt. Diese Harmonie, die eine gesunde menschliche Existenz ausmacht, können wir als das menschliche Lied bezeichnen.

Wenn aber Krankheit um sich greift und die Lebenskraft die Kontrolle verliert, übernimmt ein Mißklang die Rolle der Harmonie. Dieser erkrankte Daseinszustand zeigt sich dann in verschiedenen Symptomen und Zeichen im Gemüt und in den körperlichen Organen.

Das Unwohlsein in einem erkrankten Zustand wird als abweichende Empfindung erlebt (Vital-Empfindung oder „vital sensation“), deren Auswirkungen im gesamten Organismus zu spüren sind. Stress tritt auf statt Wohlgefühl, abnorme Empfindungen und Zeichen statt der harmonischen, und das Verfolgen des eigenen Daseinszweckes wird durch Zwänge ersetzt, durch Vorlieben und Abneigungen.

Auf diese Weise spielt auch ein anderes Lied mit, dasjenige der Krankheit. Und beide Lieder, das menschliche Lied und „das andere Lied“, bringen zusammen eine Kakophonie hervor, einen Mißklang. Statt in der Freiheit eines gesunden Daseins zu leben, lebt der Mensch nun weitgehend unter den Zwängen dieses „anderen Liedes“, welches immer lauter wird und alle Entscheidungen zu dominieren beginnt, die die Person trifft.

Dieses „andere Lied“ ist individuell und jeder Mensch hat darin seine eigene Musik. Werfen wir einen genaueren Blick auf diesen Klang der Krankheit, so erkennen wir das typische Lied einer bestimmten natürlichen Substanz: Pflanze, Tier oder Mineral.

Das andere Lied gehört zum Wesen dieser Substanz, ist aber im Menschen ganz fehl am Platze. Auf der Grundlage des homöopathischen Prinzips, daß Gleiches sich heilen kann, wird diese Substanz als individuelles Arzneimittel der betreffenden Person verwendet, bei der das so spezifisch erkannte „Lied“ auftritt. Als hoch potenzierte Gabe löst das Mittel dieses „andere Lied“ langsam auf, so daß das ursprüngliche menschliche Lied wieder deutlich hörbar und die Gesundheit wieder hergestellt wird. Der Mißklang beider gleichzeitig erklingender Lieder wird beseitigt, der Stress erleichtert und die Symptome verschwinden. Harmonie kehrt wieder ein.

  • Stacks Image 9047
  • Stacks Image 9050
  • Stacks Image 9053
© 2017 WISH D/A/CH Schreiben Sie uns