WISH D/A/CH



World Institute for Sensation Homeopathy
Seminarbericht

Die Kunst der Anamnese - Seminarbericht

Seminar mit Anne Schadde in Budapest vom 11. bis 13. November 2016


Budapest, und die Einladung auf die Schultern meiner homöopathischen Meister zu steigen
Budapest
Foto: Budapest bei Nacht, Copyright Jürgen Domscheit.

Bei meiner Ankunft in Budapest war es grau. Die Bäume hatten ihre Blätter bereits verloren, und es war schwierig, die schöne alte Stadt aus dem Grau des Himmels für ihren ehemaligen Glanz zu erkennen. Meine Streifzüge durch Budapest verhalfen mir dann trotzdem, die Essenz dieser wunderschönen Stadt zu erkennen. Der Einfluss verschiedener Kulturen und die Epochen unserer Zeit machten sich an jeder Häuserecke bemerkbar. Ich bestaunte Barock- und Jugendstilhäuser, besuchte das Franz-Liszt-Museum, Budapests Denkmäler, Skulpturen und interessante Brücken. Den Burgpalast, das Regierungsgebäude, wunderschöne Kirchen und Synagogen, schmucke alte Kaffeehäuser, heilende Thermalquellen und zu guter Letzt auch noch die bronzenen traurigen Schuhe an der Donau, die an das unmenschliche Schicksal der ungarischen Juden im 2. Weltkrieg erinnern.

Meine Empfindungen waren so vielschichtig wie das Leben selbst. Ich spürte, wie im Innersten dieser Stadt etwas ganz Eigenes und Wunderschönes brodelt. Die Menschen, die vor mir auf dieser Erde weilten, haben diesen Ort mit Bauten geschmückt, die uns das Erkennen dieser inneren Schönheit einfacher machen soll. Aber da ist auch viel Graues, und zwar nicht nur am Himmel, sondern man spürt, dass auf dieser Stadt viel Trauer lastet. Eine Trauer, die sich durchaus erklären lässt, wenn man die Geschichte Budapests genauer studiert.

Mit meinem kleinen Koffer im Schlepptau fand ich mich dann pünktlich zum eigentlichen Seminarbeginn in der Hotel-Lobby ein. Ich erhielt den Schlüssel zu meinem Zimmer und trabte los in Richtung Lift. Das Hotel war relativ neu und eher ausdruckslos. Ein “Neubau”, geprägt von einer Zeit, wo die Stadt unter dem Regime von Stalin gestanden und gelitten hat. Es war hilfreich, auch diesen Teil von Budapest kennenzulernen. Es hat mir geholfen, die kollektive menschliche Entwurzelung vom reichen kulturellen Erbe, dessen Energie tief im Inneren dieser Stadt brodelt, zu verstehen.





Und so kommen wir zum eigentlichen Seminarbeginn mit Anne Schadde.


Weiterlesen…

8. Münchner Sankaran Tage - Seminarbericht

Materia Medica der Empfindungsmethode-neue Arzneien und Arzneifamilien

Für viele Homöopathen führt die Arbeit auf der Empfindungsebene zu einem tieferen Verständnis ihrer Patienten und des Wissens der Arzneien. Sankarans Schema, bis heute die Basis für die Anwendung seiner Methode, wurde seit 2005 nicht mehr erweitert.

So gibt es nach wie vor weiße Flecken auf der Landkarte der Vitalempfindung. Bei vielen Mitteln ist sie nicht bekannt, bei anderen fehlt das Miasma. In diesem 8. Seminar deutsch sprachiger Empfindungs-Homöopathen wurde die Systematik der Materia medica fruchtbar und intensiv um weitere Arzneien und Familien - verstehbar auf der Empfindungsebene - bereichert.

Annette Sneevliet, Anne Schadde, Willi Neuhold, Jürgen Weiland, Jörg Wichmann und Andreas Holling präsentierten ihre neuen Erfahrungen und Erkenntnisse anhand von Videofällen.

edgeWeiterlesen…
© 2018 WISH D/A/CH Schreiben Sie uns